Bücher

Bänker, Schalter und Moneten (2020)

Im Verlag Bodan Kreuzlingen erschienen:  ein Werk von drei Thurgauern Künstlern rund um das Thema Geld und deren Institute.

Das Buch ist eine Sammlung vergnüglich-kritischer Geschichten von alt Staatsschreiber Charles Maurer über die Nährböden unserer Banken, den Duft der Moneten und das elende Gefühl von Kleinsparern als lästige „Retailkunden“ vor Schaltern unserer Tempel des Mammons. Eingewoben sind einige der kultigen, sprach-verspielten Verse von Christoph Sutter über Geld, Reichtum und andere pekuniäre Lebenslagen. Für die Illustrationszeichnungen hat Vreni Kauth aus Frauenfeld, den Stift gelenkt.

Romy und sein Baum

ROMY und sein Baum – Bilderbuch (2018)

mit Illustrationen von Walter Schawalder.

 

Ein lehrreiches Kinderbuch mit wunderbaren Illustrationen von Walter Schawalder, worin die Hauptfigur, Specht Romy, den Weg seines Baumes aus dem Wald hin zum Bauholz im Schulhaus aufzeigt. Dabei erlebt der Specht, zusammen mit seinen vielen Tierfreunden im Wald, wie plötzlich die Motorsägen aufheulen und viele Bäume gefällt werden. Mit dabei auch der Baum, welchen der Specht bewohnte. Nun beginnt für den farbigen Vogel eine abenteuerliche Reise, die ihm den Weg seines Baumstammes aufzeigt. Dabei lernt Romy neben einer Kindergartenklasse vor allem viele Holzverarbeitungsschritte kennen. Sein Baum wird ein wichtiger Balken beim Neubau des Schulhauses im Grund. Und durch einen Zufall findet Romy im Schulhaus seine neue Aufgabe: er möchte die Kinder durch sein melodiöses Klopfen daran erinnern, wann sie ins Schulhaus zu gehen haben, um nicht zu spät zu kommen

Sammelversium

SammelVERSium – ( 2017)

156 Seiten – mit Illustrationen von Johann Ulrich sFr.24.80

Eine eindrückliche, vielseitige und umfassende Sammlung der Verse der letzten Jahre von Christoph Sutter. Einfach gut, dieses Buch in den Händen zu halten. Johann Ulrich hat dieses Mal noch mehr Illustrationen beigesteuert und macht damit das Buch noch wertvoller. Die kultigen Verse von Sutter regen an und sind ein Vergnügen für alle Sinne. Vom kreativen Sprachspiel über den witzigen Vers bis hin zum philosophischen Alltagsreim –in diesem Buch fängt Sutter wiederum die Vielfalt des Lebens gekonnt ein: die Ungereimtheiten der aktuellen Zeit in herrlichen Reimen.

Wellness Verse Buch

Wellness Verse – Heiter-ernste Gedichte – vitalisierend und erfrischend.(2014)

160 Seiten – mit Illustrationen von Johann Ulrich sFr.22.–

Auch dieses enthält auf 160 Seiten ein geballtes Feuerwerk an Alltäglichem, welches zum Schmunzeln und Nachdenken anregt– ein Genuss für die Seele – beste Wellness für den Geist

diverse Verse Buch

DiVERSE VERSE – Alltagszeilen zum Verweilen (2011)

160 Seiten – mit Illustrationen von Johann Ulrich sFr.22.–

Das Buch von Christoph Sutter enthält knapp 200 Verse, von A bis Z. Die inzwischen zum Kult gewordenen heiteren Gedichten vom ostschweizer Eventpoeten vermögen auch in diesem Band zu überzeugen und so manches Lächeln auf des Lesers Gesicht zu zaubern. Die treffenden Illustrationen von Johann Ulrich machen den Verseband zur Kostbarkeit.

Als Zugabe lassen sich auf den hintersten Seiten drei Dialektverse finden

O Thurgau Buch

2010 erschien der Weihnachtsband „O Thurgau – es weihnachtet quer“

mit Geschichten von Charles Maurer, Zeichnungen von Paul Wydler und Versen von Christoph Sutter

Schon wieder ein Buch von Weihnachten?
Ja! Aber eines, das doch etwas quer in die verträumte Landschaft schneit.
Wenn Charles Maurer (Geschichten ) und Christoph Sutter (Verse) Ingredienzen der Weihnachtsfeiertage auf ihren Rüsttisch holen, dann entsteht exquisite Feinkost für heiteren Geschmack.
Die Humoristen aus dem Thurgau bieten ein reichhaltiges Buffet literarischer Leckerbissen; leicht bekömmliche Gerichte pikant eingelegt in Prosa oder gebeizt mit Satire.

Universal CD

2009 (Dez. 2008) erschien die erste Hör-CD von Christoph Sutter mit Musik von Daniel Steger.

Der Autor liest 71 seiner Verse. Teilweise wurden die Texte durch Daniel Steger musikalisch verdichtet.

Die CD kostet 20.—sFr. Sie wird durch den Autoren direkt vertrieben.

Zwei Beispielverse von dieser CD:

Mutterliebe:

Optimismus:

Gute (Vers) Besserung – Verse, welche das Kranksein erleichtern (2007) 

Das Buch von 1993 wurde völlig neu überarbeitet, viele Texte durch neue ersetzt und optisch neu gestaltet. Herausgegeben im Neptun-Verlag,

 

ACHTUNG!

Das Buch kann Krankheiten gefährden. Zu Risiken und Nebenwirkungen machen Sie sich Ihren  eigenen Reim – und Sie sparen beim Arzt und/oder Apotheker!

Es ist nicht alles Geld, was reimt (2005) à Auftragsbuch für die Thurgauer Kantonalbank

Eine Zusammenstellung diverser Verse, welche alle im engeren oder weiteren Sinn mit Geld oder dem Bankwesen zu tun haben. Das Buch wurde von Corinne Sutter liebevoll illustriert.

Wie Vers mit uns? Buch

Wie vers mit uns? (sFr. 22.00) (2005)

Auf 144 Seiten amüsiert Christoph Sutter seine Leser wiederum mit heiter-ernsten Versen und Gedichten, die längst zum Kult geworden sind. Er greift Alltags situationen auf, spiegelt unser (allzu) menschliches Verhalten und überrascht mit gelungenen Assiziationsreimen oder Wortspielen. Schon der Titel `Wie vers mit uns?` spiegelt Sutters Freude an Wortspielen.

Mit aufmerksamen Antennen fängt er Geschichten und Episoden, die das Leben schreibt, ein, setzt sie in passende Reime, und schon hat er uns als schmunzelnde oder lachende Leser gewonnen. Die Gedichte sind gewürzt mit tiefsinnigem Humor und geistreichen Pointen. Die Gedichtbände präsentieren sich wie Aperogebäck: Die Verse sind häppchenweise zu geniessen, schmecken, regen an und machen Lust auf mehr. Sie sind das ideale Geschenk für gute Freunde, für Redner und Moderatoren – oder ganz einfach für sich selber. Auf alle Fälle ist dies kein Gedichtbuch für das Büchergestell: wer es einmal in den Händen hält, legt es nicht so leicht wieder weg.

`Wie vers mit uns?` erschien im Neptun Verlag, ISBN 3-85820-181-2 und ist in jeder Buchhandlung für 22.– Franken erhältlich

Eine Prise Romanshorn – Ein Kulinarisches Buch mit Versen von C.Sutter

Eine Prise Romanshorn – ein Buch, das reizvoll ins Ungewohnte führt. Fast ausnahmslos für diese Publikation geschaffene Fotos, Geschichten, Illustrationen und Verse portraitieren in liebevoller Weise ein Romanshorn, wie es bisher noch in keinem Buch steht. Spotlichtartig werden Federn, Türme, Hände und weitere Themen beleuchtet. Die zusätzlich mit Hörnli-Rezepten gespickten Kapitel sind wie Apéro-Gebäcke: Sie schmecken, regen an und machen Hunger auf mehr – und sind einfach “chogä guet”!

Grenzenloser Malspass – Malbuch mit Versen von Christoph Sutter

Ein Malbuch mit kurzen Versen von Christoph Sutter, Ringbuch, erschienen im Verlag Ottoberg,70 Seiten

Gedichtband Der H& + die Q

 Der H& + die Q – der Hund und die Kuh (1995)

Gedichte von A-Z Verse von Christoph Sutter, gebunden, Illustrationen von Willi Buck, 144 Seiten,

168 Gedichte sind in diesem gebundenen Versband alphabetisch zusammengefasst. Verse zu jedem Anlass, zu allen möglichen Alltagssituationen. In den verschiedenen Episoden wird sich der Leser selber wieder finden – und auf diese Weise wohl auch über sich schmunzeln können…

Gute Besserung – Verse, welche das Kranksein erleichtern (1993)

Verse von Christoph Sutter, broschiert, farbige Bilder von Lothar Tschümperlin, A5-Format, 84 Seiten,

Dieser fünfte Band von Christoph Sutter ist eine Auftragsarbeit: Ärzte fragten den Autoren an, ob mit seinen Versen nicht ein Band zusammengestellt werden könnte, der ein Schmunzeln in die Krankenzimmer locken könne. Voilà, das Gedichtbuch, welches übrigens längst nicht nur für Kranke interessant zu lesen ist, war geboren.

Apero Verse Gedichtband

Apéroverse – Weitere Gedichte, die das Leben schrieb (1991)

Verse von Christoph Sutter, broschiert, Illustrationen von Rico Ehrbar, 109 Seiten,

 

Der dritte Band der “Heiter-ernsten Gedichte – Serie” enthält wiederum kurze, prägnante Alltagsverse.
Im Vorwort dieses Bandes schrieb Josef Jöhl:
“…Mit seinen Versen tippt Christoph Sutter Alltagssituationen an, spiegelt unser (allzu)menschliches Verhalten, überrascht mit gelungenen Assoziations-Reimen, uns, aber auch sich selbst.
Er ist ein gewiefter Verse-Shaker…”

Heiter-ernste Alltagsreime-Neue Gedichte, die das Leben schrieb (1989)

Verse von Christoph Sutter, broschiert, Illustrationen von Roland Friedl, 95 Seiten,

Eigentlich ist dieses Gedichtbändchen der direkte Nachfolger von “Heiter-ernste Gedichte…die das Leben schrieb”. Wiederum sind kleine Episoden, Gedanken oder Ereignisse des Alltags in Versen zusammengetragen. Im Vorwort dieses Bandes schrieb Peter Christoph Haessig:
“… Die Geschichten und Episödchen habe, wie Sutter selber sagt, nicht er erfunden; es waren seine aufmerksamen Antennen, die sie einfingen; er setzte all das Gehörte, Gesehene und Empfundene in passende Reime, und schon hatte er uns als schmunzelnde und lachende Leser gewonnen. Ja, er versteht es, seine Reime zu würzen und sie auf eine geistreiche Pointe hin zu führen…”

Gedichte die das Leben schrieb Gedichtband

Heiter-ernste Gedichte… die das Leben schrieb (1987)

Verse von Christoph Sutter, broschiert, Illustrationen von Peter Sutter, 87 Seiten,

In diesem kleinen Gedichtband sind achtzeilige Verse zusammengefasst, welche Alltägliches in einer geschliffenen, humorvollen Art verarbeiten. Diese Verse verfasste Sutter als Zeitungskolumnen, welche dann auf Wunsch vieler Leser zu einem Bändchen zusammengefasst wurden.

Chlini Läbäswysheitä erstes Gedichtbändchen

Chlini Läbäswysheitä – Dialektgedichte  (1984) 

Als Christoph Sutter im Militär den Sohn eines Druckers kennen lernte, wuchs der Wunsch, mit den

Versen, die der junge Autor in den letzten Jahren schrieb, ein Büchlein zu erstellen. Vor A-Z gestaltete und

entwickelte der Autor dieses kleine Bändchen. Es enthält kleine philosophische Dialektverse, welche sich

auf jeweils 8 Linien mit Begriffen wie “s’Glück”, “d’Zfriidäheit” oder “d’Liäbi” auseinandersetzen.

Dieses erste Gedichtbändchen von Christoph Sutter verkaufte sich trotz des kernigen Ostschweizer Dialektes

sehr gut und ist seit vielen Jahren vergriffen.