Das Musical der Sekundarschule Romanshorn-Salmsach

Zur Jugend entrückt

Die Oberstufe Romanshorn, welche das Musical „entSCHEIDIGä“ im Tanklager bisher vor über 1200 Personen spielte, lud die Senioren und Behinderten der Region zu einer Nachmittagsvorstellung ein. Weit über hundert Personen folgten der Einladung und verfolgten das Geschehen auf der Bühne. In der Pause wurden die Anwesenden mit einem Nussgipfel und Kaffee verwöhnt. Möglich wurde diese Nachmittagsvorstellung durch das OK des Sommernachtsfestes: Aus dem Erlös wollte man eine Romanshorner Aktion unterstützen und kam für die Transportkosten sowie des z’Vieris auf.

Bereits eine knappe Stunde vor Beginn des Musicals sassen die ersten Senioren im Tanklager und sicherten sich einen Platz. Es hatte sich herumgesprochen, dass bisher alle Musical-Vorstellungen ausverkauft waren und die besten Plätze frühzeitig ergattert werden mussten. Nach und nach füllte sich das Tanklager mit neugierigen Seniorinnen und Senioren, mit Begleitpersonen, mit Rollstühlen, aber auch mit Familien mit Kindern. Die bunte Zuschauerschar liess sich denn auch von der ersten Minute an vom Stück mitreissen, genoss die melodiöse Musik und lebte sich in die Geschichte hinein. Auf der Bühne wurden zwar die Themen der sechzehnjährigen Larissa dargestellt: Eben von der Schulpflicht ins Berufsleben entlassen muss sie die Scheidung der Eltern verarbeiten, vom geliebten Dorf in die Stadt ziehen und gegen das plötzliche Alleinsein kämpfen. Sie hat zudem verschiedensten Einflüssen wie Gruppenzwang, Alkohol- und Drogenkonsum, aber auch der Gewalt zu widerstehen. Schlussendlich merkt sie aber, dass man nur frei und mutig sein kann, wenn man sich selber treu bleibt. So lernt Larissa, das Leben mit all seinen Schattierungen und Facetten anzunehmen und etwas Gutes daraus zu machen.

Den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Romanshorn ist es gelungen, sich in die Herzen des Publikums zu spielen und zu singen. Viele Zuschauer reagierten ähnlich wie die ältere Dame, welche beim Verlassen des Tanklagers meinte, es sei schon sehr lange her, seit sie das letzte Mal in einem Theater zu Tränen gerührt wurde. Heute sei dies aber gelungen. Und, so fügte sie hinzu, es sei fast wie Weihnachten gewesen, dass heute sogar Kaffee und Nussgipfel spendiert wurden. Stellvertretend wolle sie sich beim OK des Sommernachtsfestes herzlich für die Grosszügigkeit bedanken. Und wenn die Schule das nächste Mal so etwas aufführe, dann werde sie auch gerne wieder kommen…

Erfahre mehr

News

Sutter erhält Kulturpreis

27. September 2021

Der Rotary Club Oberthurgau verlieh Christoph Sutter am 24. Sept. 2021 einen Kulturpreis. Kurzer Einblick in die Feier in der Kirche Sommeri, zusammengestellt von Karl Svec.

Neben Sutter durften der Kulturverein Löwenarena und die Musikband “Funkesprung” einen solchen Anerkennungspreis entgegen nehmen.

Hier werden die Geehrten in einem kurzen Video vorgestellt.